Permakultur - die Chance für die Zukunft

HuehnerNaturnahe Landwirtschaft unter Einbeziehung der natürlichen Stoffkreisläufe bedeutet, Nahrungsmittel von der Natur produzieren zu lassen, ohne diese zu schädigen.

Permakultur ist eine Möglichkeit, Naturschutz und Erzeugung von Nahrungsmitteln unter einen Hut zu bringen und damit weltweit zu einer Verbesserung der Gesamtsituation beizutragen.

Was ist Permakultur?

Permakultur beobachtet die natürlichen Kreisläufe und versucht mit minimalem Eingriff die benötigten Stoffe zu erhalten. Der Begriff Permakultur wurde in den 1970er Jahren von den beiden Australiern Bill Mollison und David Holmgreen gebildet. Die dahinter stehende Ideologie ist allerdings uralt und basiert auf einem Gleichgewicht von GEBEN und NEHMEN in einem mehr oder weniger abgeschlossenen System.

Alle Naturvölker betreiben eine Art von Permakultur, wenn sie sich der Pflanzen und Tiere ihrer Umgebung bedienen und die Reste davon, inklusive ihrer eigenen Ausscheidungen, wieder der Natur zurück geben. Einzig der zivilisierte Mensch hat diesen Kreislauf nicht nur durchbrochen, sondern hindert die Natur sogar daran, die natürlichen Stoffkreisläufe ablaufen zu lassen.

Artenvielfalt kontra Profit

Es gibt mittlerweile weltweit viele Permakultur Systeme, die erfolgreich zeigen, daß ihre "Erträge" zwar vielfältiger, aber keinesfalls geringer sind, als die der Monokulturen.

Wer glaubt, daß Artenvielfalt und Profit unvereinbare Gegensätze seien, sollte sich einfach mal die Mühe machen, etwas weiter in die Zukunft zu schauen. Kurzfristig läßt es sich definitiv nicht leugnen, daß Monokulturen mit künstlichem Dünger den höheren Profit abwerfen. Wohin die Denkweise des "schnellen Geldes" uns geführt hat, berichten die Medien aber tagtäglich. Eine Umwelt-Katastrophe jagt die andere.

Ob man das verantwortungsvolle Wirtschaften mit der Natur nun Permakultur, ökologischen Landbau oder wie auch immer nennt, ist einerlei. Der bewußte Umgang mit dem System "Natur" und die Erkenntnis, daß alle Menschen ein Teil dieses Systems sind, führt automatisch dazu, daß die natürlichen Stoffkreisläufe wiederhergestellt werden und unsere Erde als Ganzes wieder gesunden kann.

Nur durch die Artenvielfalt ist gewährleistet, daß das empfindliche Gleichgewicht von geben und nehmen global erhalten bleiben kann.

Permakultur in der Anwendung

Prinzipiell wäre eine Anwendung von permakulturellen Ansätzen relativ leicht, jedoch verhindern in Industrienationen viele Vorschriften die Versuche einzelner (Gruppen). Es ist oft sehr schwer, aber nicht unmöglich, die gewachsenen Denkstrukturen und Vorurteile zu durchbrechen. Aber auch kleine und sogar kleinste Systeme können funktionieren.

Mit einer Komposttoilette kann man selbst in einer Stadtwohnung dafür sorgen, daß die Fäkalien dorthin gelangen, wo sie hingehören und nicht in das Wasser. Friedensreich Hundertwasser hat schon vor vielen Jahren nicht nur in seiner blumigen und trotzdem deutlichen Sprache beschrieben, wie das funktionieren kann, sondern es sogar vorgelebt. Eine Komposttoilette war stets das erste in seiner neuen Behausung. Auch Wasser läßt sich sehr leicht aufbereiten.

Wer natürlich über einen Garten oder gar Land verfügt, hat es hier noch einfacher. Durch geschickte Beobachtung, sowie die vielen Hinweise in unzähligen Büchern und im Internet, kann man aus jedem Garten ein Permakultur-System machen, wenn man es wirklich will.

Ungleich einfacher und gleichzeitig mit gewaltigem Nutzen für die Natur ist dies in tropischen Regionen umzusetzen. Hier hat man gleich mehrere Probleme korrigiert, die durch falsche Nutzung entstanden sind. Durch die lange Vegetationsdauer geht alles viel schneller und man braucht geringere Flächen, um für die nötige Ernährung zu sorgen. Das Permakultur-System sorgt automatisch für einen besseren Wasser- und Nährstoff-Haushalt und die Natur kann sich erholen, obwohl sie Erträge liefert. Selbst ein Ökonom würde hier auf Neudeutsch von einer WIN-WIN-Situation sprechen.

Es ist an der Zeit, daß diese Einsichten auch in der Landwirtschaft ankommen. So könnte aus der verheerenden Lage, die derzeit fast rund um den Globus vorherrscht, in kürzester Zeit eine Gewinnsituation für Mensch und Natur entstehen - nur wenige Industriezweige bleiben dabei auf der Strecke, wie z.B. die Düngemittel-Industrie und die Gentechnik.